Anwendung des Evakuierungstuches

Das Evakuierungstuch ist eine einfache und kostengünstige Lösung für die schnelle und effektive Evakuierung von Bettlägerigen in Pflegeheimen und Krankenhäusern. Im Ernstfall zählt jede Sekunde! Damit schnell und sicher von nur einer Person evakuiert werden kann, empfehlen Feuerwehren die Installation von Evakuierungstüchern. Diese werden vorsorglich unter der Matratze installiert und ermöglichen im Brandfall einen schnellen Transport des Bettlägerigen samt Matratze.  

So evakuieren Sie bei Feuer:

  1. Erklären Sie dem zu evakuierenden Patienten, dass er evakuiert wird. Wichtig dabei ist, dass der Bettlägerige beruhigt wird und nicht in Panik ausbricht.
  2. Ziehen Sie mit einer leichten Bewegung die seitlichen Klettverschlüsse unter der Matratze hervor. Bitten Sie den Patienten seine Arme längst am Körper zu behalten. Schließen Sie jetzt die Klettverschlüsse des Evakuierungstuches und stützen Sie somit den Patienten samt Matratze und schützender Bettdecke.
  3. Stellen Sie das Krankenbett auf die niedrigste Höhe. Greifen Sie die Gurte am Fußende und drehen Sie den Bettlägerigen um ca. 60 Grad. Ziehen Sie nun die Person langsam vom Bett hinunter. Trotz des Höhenunterschiedes zwischen Boden und Matratze ist das Herunterziehen harmlos, die Matratze sorgt für ausreichend Schutz und beugt Verletzungen vor.
  4. Das Evakuierungstuch verfügt über eine optimierte Gleitfähigkeit, um selbst über rutschfesten Bodenbelag gleiten zu können. Daher kann der Bettlägerige einfach gezogen werden - selbst über Treppen!
  5. Da Fahrstühle im Brandfall im Regelfall nicht benutzt werden sollten, müssen auch Treppen überwunden werden. Die Patientenmatratze fungiert als Schutz vor Verletzungen. Ziehen Sie den Bettlägerigen langsam die Treppe hinunter. Achten Sie darauf, dass langsam und behutsam agiert wird.

Wenn diese Schritte bei der Evakuierung eingehalten werden, besteht für den Bettlägerigen keine Verletzungsgefahr. Die erforderliche Zugkraft beträgt ca. 1/3 des Gesamtgewichtes von Bettlägerigem und Evakuierungsmatratze.

Kommentare sind deaktiviert